Köln, 23. Januar 2018

köln ag: Mehr als 1.000 neue Wohnungen

Arbeitsgemeinschaft Kölner Wohnungsunternehmen präsentiert positive Bilanz für 2017 und blickt optimistisch in das neue Jahr

 

Mit 1.016 neuen Wohnungen haben die Mitgliedsunternehmen der köln ag, der Arbeitsgemeinschaft Kölner Wohnungsunternehmen, im vergangenen Jahr eine beeindruckende Bautätigkeit gezeigt. 834 Neubauwohnungen in Köln und weitere 182 im Umland wurden 2017 fertiggestellt. Das ist eine Steigerung um 35 Prozent, verglichen mit den Fertigstellungszahlen des Vorjahres. Allein in Köln wurde der Vorjahreswert um 44 Prozent übertroffen. „Ich finde, dass es kaum überzeugendere Beweise für die Leistungsfähigkeit der köln ag gibt“, betonte die Vorsitzende Kathrin Möller beim jüngsten Neujahrsempfang der Gemeinschaft.

 

Alles in allem haben die Mitgliedsunternehmen im vergangenen Jahr 583 Millionen Euro in Neubau, Modernisierung und Instandhaltung investiert. Damit sorgt die köln ag nicht nur für dringend benötigten Wohnraum, sondern stärkt auch den vorhandenen Wohnungsbestand. Und mit 540 Baugenehmigungen, die im vergangenen Jahr allein in Köln erteilt worden sind, werden sich die Neubauaktivitäten in diesem Jahr auf einem ähnlich hohen Niveau bewegen.

 

Damit zeigt sich die köln ag gut gerüstet für die Herausforderungen der kommenden Jahre. Gemeinsam mit der Wohnungsbau Initiative Köln, dem Kölner Haus- und Grundbesitzerverein von 1888, dem Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen, Landesverband Nordrhein-Westfalen, und dem Verband der Wohnungswirtschaft Rheinland Westfalen hat die köln ag Ende November 2017 mit der Stadt Köln das „Bündnis für Wohnen“ unterzeichnet. Das Papier sieht den Bau von 6.000 neuen Wohnungen pro Jahr vor. „Das ist eine große, ja fast schon gewaltige Herausforderung. Wir sagen das aber nicht mit einem skeptischen Unterton, sondern im Selbstbewusstsein der Leistungsfähigkeit, die die Mitgliedsunternehmen bereits seit der Gründung der Arbeitsgemeinschaft vor fast 70 Jahren auszeichnet“, so Kathrin Möller.

 

Neben positiven Neubauzahlen kann die köln ag auch wieder auf ein stabiles Mietniveau verweisen. Mit 6,25 €/m2 lag die durchschnittliche Nettokaltmiete im vergangenen Jahr erneut um gut ein Drittel unter dem Marktdurchschnitt. Für Köln selbst betrug die Durchschnittsmiete der Mitgliedsunternehmen 6,41 €/m2. Mit 13 Cent oder 2,1 Prozent bewegte sich die Steigerung der Durchschnittsmiete im Rahmen der Inflationsrate.

 

Und bei einem weiteren wichtigen Thema, der Unterbringung von Flüchtlingen, hat die köln ag im vergangenen Jahr ebenfalls ihre Kompetenz und ihr Verantwortungsbewusstsein unter Beweis gestellt. 1.045 Wohnungen, noch einmal annähernd 200 mehr als im Vorjahr, haben Mitgliedsunternehmen für geflüchtete Menschen mit dauerhafter Bleibeperspektive zur Verfügung gestellt.

 

„Alle diese Anstrengungen sind natürlich kein Selbstzweck, sondern kommen den Menschen zugute, die in Köln und Umgebung ein Dach über den Kopf suchen, für sich und ihre Familien. Und die dafür nach wie vor einen fairen und bezahlbaren Preis zahlen“, erklärte Kathrin Möller abschließend zur wichtigen Rolle der köln ag.

 

Download

Komplette Meldung (PDF)

 

 

 

Info
Zur köln ag – Arbeitsgemeinschaft Kölner Wohnungsunternehmen – zählen 56 Wohnungsunternehmen sowie 14 fördernde Unternehmen aus dem wohnungswirtschaftlichen Dienstleistungsumfeld. Die Wohnungsunternehmen verfügen über einen Bestand von rund 180.000 Wohnungen in der Region Köln. Allein im Kölner Stadtgebiet halten sie einen Anteil von 20 Prozent am gesamten Wohnungsbestand.

Die Gründung der Arbeitsgemeinschaft Kölner Wohnungsunternehmen fand im Jahre 1949 noch unter dem Dach des damaligen Gemeinnützigkeitsgesetzes statt. Mitglieder sind Wohnungsbaugenossenschaften, Wohnungsgesellschaften aus dem kommunalen, kirchlichen und industrieverbundenen Bereich sowie andere Wohnungsunternehmen.

 

Medienkontakt:   

Beatrix Kastner
c/o GWG Köln Sülz
Tel.: 0221 943670-43
Mail: info@koeln-ag.de